Bachblüten
Einklang von Seele und Geist - Entfaltung und Stabilität der Persönlichkeit

      

Mit sich im Einklang - Die Harmonie aus der Natur

Die Bachblütentherapie wurde in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts von dem bekannten englischen Arzt, Dr. Edward Bach, entwickelt und ist seit dem in vielen Ländern angesehen und verbreitet.


Die Bachblütentherapie dient dazu, mit vorübergehend auftretenden negativen Seelenzuständen  (wie z.B. Ungeduld, Kleinmütigkeit, Unsicherheit, Eifersucht), deren Ursache Charakterschwäche (aber keine Krankheit) ist, besser umgehen zu lernen.

Längerfristige Zielsetzung dieser Therapie ist  "Seelenreinheit" und damit größtmögliche Entfaltung und Stabilität der Persönlichkeit.

Die Bachblütentherapie  liegt im Bereich der "Charakterpflege" oder der "seelischen Gesundheitsvorsorge".

Bei den Bachblüten handelt es sich um wässrige Auszüge von 38 wildwachsenden, nicht giftigen Pflanzen und Bäumen, wie Eiche, Ulme, Geißblatt, die in der Volksmedizin mit den 38 Seelenzuständen der menschlichen Natur korrespondieren.

Sie werden heute noch an den von Edward Bach festgelegten englischen Fundorten in freier Natur gesammelt. Die wässrigen Blüten-Auszüge werden mit Alkohol konserviert und als Konzentrate in sogenannte "stockbottles" (Vorratsflaschen) abgefüllt, die später vom Einnehmenden selbst auf Einnahmestärke verdünnt werden.




Innere und äußere Harmonie und heitere Gelassenheit


Pfeiloben                                                            Angebote
nach oben                                            zu Praxisangebote